Eulenfalter /Noctuidae


Messingeule/Diachrysia chrysitis


Die Messingeule ist in waldnahen Biotopen recht häufig zu finden und in fast ganz Europa sehr verbreitet. Der Falter fliegt in der Dämmerung Blüten an.


seine Raupe ernährt sich von unterschiedlichen Pflanzen, z.B.

Brennessel, Lungenkraut und

Löwenzahn.


Beifuß-Mönch/Cucullia absinthii


Die Raupen des Beifuß-Mönchs ernähren sich überwiegend von Gemeinem Beifuß und sind aufgrund ihrer Färbung hervorragend an ihre Umgebung angepasst.


Buchen-Kahneule /Pseudoips prasinana


Die Buchen-Kahneule findet man in ganz Europa, hauptsächlich in Buchen- und Eichenwäldern. Sie ist dämmerungs-und nachtaktiv.


Ihre Raupe ernährt sich von Blättern von Laubbäumen z.B.

Buchen und Kastanien.

 


Pfeileule/ Acronicta psi

Die Raupe der Pfeileule ernährt sich von unterschiedlichen Laubbaumblättern

unter anderem Buchen, Birken, Erlen und Weiden.

Schlehen-Bürstenspinner /Orgyia antiqua


die Ernährung der Raupen ist vielseitig. Krautige Pflanzen, Laubbaum und Straucharten, wie z.b. Schlehdorn, Weißdorn, Himbeere , Vogelbeere, Sal-Weide oder Bergahorn.



Zackeneule /Scoliopteryx libatrix


Der Falter ist weit verbreitet, wir finden ihn am Rand von Mooren und Sümpfen, in Gärten und Parkanlagen

Er hat einen starken Saugrüssel mit dem er z.B. Brombeeren ansticht und aussaugt, er ist nachtaktiv.

 


Von Mai bis Juni oder Juli bis September sind die hellgrünen, mit einer hellgelben Seitenlinie versehenen ca. 50 mm schlanken  Raupen meist auf Sal- und Korbweiden zu finden.