Blattkäfer /Chrysomelidae


Ameisensackkäfer/Clytra laeviuscula


Das Weibchen des Ameisensackkäfers lässt seine mit Kotschüppchen bedeckten Eier über Ameisennestern fallen. Diese werden von den Ameisen ins Nest getragen.

Aus dem eigenen Kot fertigen die Larven sich einen Kotsack, in dessen Schutz sie Ameiseneier fressen, die ihnen neben Abfällen der Ameisen und der Nahrung der Ameisenbrut als Futter dienen. Bis die Imago schlüpft vergehen zwei bis vier Jahre. Die fertigen Käfer ernähren sich hauptsächlich von Weide, Esche und Weißdorn.


Gemeines Spargelhähnchen /Crioceris asparagi

Das Spargelhähnchen und seine Larven ernähren sich von den Blättern und dem Sproß der Spargelpflanze.


Gonioctena decemnotata


Die Weibchen betreiben Brutpflege, sie versuchen herannahende Feinde abzuschrecken und von der Brut fernzuhalten. Er ernährt sich von Pappel und Weide.


Grüner Schildkäfer/Cassida viridis



Der Käfer gehört zur Unterfamilie der Schildkäfer, er ist ca. 9mm groß.

In Mitteleuropa finden wir etwa 30 seiner Art, welche sehr schwer voneinander zu unterscheiden sind.

Seine grüne Färbung und flache Form ermöglichen ihm eine sehr gute Tarnung in der Vegetation.


Rotsaum-Blattkäfer /Chrysolina sanguinolenta


Der Rotsaum-Blattkäfer ist in vielen Teilen Mitteleuropas  sehr selten geworden,

er ernährt sich von Leinkraut.


Tatzenkäfer/Timarcha sp.



Timarcha tenebricosa


Die strukturierten Flügeldecken der Tatzenkäfer  sind in der Mitte zusammengewachsen, somit sind sie flugunfähig. Seine breiten, dicken Füße mit je einem Krallenpaar gaben ihm seinen Namen. Der Käfer sowie seine Larven ernähren sich von Labkraut.