Bockkäfer /Cerambycidae


Alpenbock/ Rosalia alpina

Der Alpenbock lebt in Buchenwäldern im Gebirge, hauptsächlich in Mittel- und Südeuropa, Vorderasien, Transkaukasien und Südskandinavien. Über seine Lebenserwartung und seine Nahrung gibt es unterschiedliche Angaben. Er erreicht lediglich ein Alter zwischen 10 Tagen und 3-6 Wochen,

Bei der Nahrung sind sich die Experten nicht einig, ob er als Imago überhaupt etwas frisst  oder lediglich Laub und Saft des Brutbaumes zu sich nimmt.

Er steht unter Naturschutz.


Eichenwidderbock-Wespenbock/Plagionotus arcuatus

Der Bockkäfer sieht Wespen zum Verwechseln ähnlich.

Mit seiner Tarnung  (Mimikry) schützt er sich vor Feinden. Seine Larven ernähren sich von totem oder krankem Eichenholz, vom adulten Käfer ist keine Nahrungsquelle bekannt.


Eichen-Zangenbock /Rhagium sycophanta

Seine Larven ernähren sich von Holz, der adulte Käfer von Blüten. Meist ist er an seinen Brutbäumen oder in deren Umgebung zu finden.


Gefleckter Schmalbock /Rutpela maculata

Dieser Käfer ernährt sich von Pollen und Staubgefäßen,

Er ist in der Lage, durch Aneinanderreiben von Hinterbeinen und Flügeldecken zirpende Geräusche zu erzeugen.


Moschusbock/Aromia moschata

Aromia ist der einzige Vertreter dieser Art in ganz Europa. Er kann ein Sekret abgeben welches stark nach Moschus riecht (Namensgebung). Einzelne Tiere können bis zu 40 mm groß werden, sein Halsschild ist bedornt. Der Käfer ernährt sich von Pollen und Baumsäften, seine Larven fressen Holz von Weiden, Pappeln oder Erlen, bis zur fertigen Entwiccklung braucht es bis zu 3 Jahre.


Rothalsbock /Stictoleptura rubra

Der Rothalsbock ernährt sich von Pollen und Blütenteilen, man findet ihn aber auch auf Nadelbaumstümpfen und auf waldnahen Wiesen.

Paarung


Schwarzfleckiger Zangenbock /Rhagium mordax

An sonnigen Tagen von Mai bis August ist der Schwarzfleckige Zangenbock  zu finden, meist auf Doldenblütlern und an Baumstümpfen.


Scheckhorn-Distelbock/Agapanthia villosoviridescens

Hauptsächlich lebt dieser Käfer auf Disteln, Brennesseln und Korbblütlern.


Weißstreifiger Distelbock /Agapanthia cardui

Den weißstreifigen Distelbock findet man in Mitteleuropa nur an besonders warmen Stellen, meist auf Ring- und Kratzdisteln.

In der roten Liste der gefährdeten Arten Deutschlands wird er in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen unter der Kategorie 2 (stark gefährdet) aufgelistet.